Guatemaltekin Guatesol Maispflanze
Español

Home
Aktuell
Über Guatesol
Kontakt
Rundbriefe

Projekte
Frauenprojekt Cahabón
Landwirtschaftsschule
Behindertenheim Kinder
Mayarecht

Webkooperativen
Ixoquib aj Keem
Flor de Algodon

Wie helfen? - Spenden

Reisen
Guatemala Reisen

Fotos
Links


Fotos aus Rabinal, Feste und Bräuche, Frauen, Männer und Kinder


Bild Kirche Rabinal

ZEICHEN DES LEBENS IN RABINAL - EIN BILD IN DER KIRCHE VON RABINAL VON ROSA MARIA PASCUAL DE GAMEZ
Über einem blauen Himmel erscheint der Regenbogen. Symbol des Friedens und der Hoffnung, wie der Bund, der Jesús mit seinem Volk schloss. Das Tal Urram grün und blühend. Die koloniale Kirche thront wie ein Leuchtturm, ein Zeichen der Identität, von jedem Aldea der Bevölkerung Rabinal-Achí. Von der Kirche zum Markt... ein sehr wichtiger Teil des Städtchens, wo alle Menschen der Aldeas jeden Donnerstag und Sonntag zusammenströmen. Ein armer Markt, wo immer noch der Tauschhandel funktioniert, wo ein Pfund Kaffee gegen mehrere Pfund Frijol (schwarze Bohnen), ein Hund gegen ein Huhn, eine geflochtene Matte gegen Gebrauchsgegenstände getauscht werden.... Jedes Produkt hat seinen Platz; die Verkäuferinnen von Atol (Getränk), die Verkäuferinnen der Früchte, Verkäufer der Grundgetreide, Plastikgefässe, diverse Seile, Matten, Metzgereien, Keramiksachen, die Schalen aus den Früchten des Morro-Baumes, die Websachen, die improvisierten „Restaurants“... Ja, alles hat seinen Platz, sein Leben, seine Farbe, sein Aroma und seinen Geruch. Auf dem Markt ist der ganze Reichtum präsent, autentisches Zeichen des Lebens. Gegenüber der Kirche die lebendigen Feste mit den Tänzen, Cofradías, Prozessionen mit den “Plumeros” des Heiligen Patrone San Pablo und San Pedro, das Prozessions-Kreuz und die Jungfrau des Patroziniums mit ihren Gaben von Früchten, Kerzen und Feuer. Die Musikinstrumente sind ein wichtiger Teil in den Feiern. Die Marimba (Holzxylophon), das Tún (2 stimmige Holztrommel), die Geige und das Adufe. Auf der rechten Seite der Kirche das Kulturzentrum als positives Zeichen für das so schlimm bestrafte Städtchen. Dort, wo die Jugend lernt, die Welt als etwas voll von Hoffnung wahrzunehmen, aber auch ein Ort für Theater, Kino und Tanz....und wo immer die diversen Kunsthandwerke von Rabinal ausgestellt sein werden. Und anschliessend, das Zentrum des Kunsthandwerkes und die Kooperative als Teil des Fortschritts, der der Frieden bringen muss: Elektrizität in allen Comunidades, Bewässerungsanlagen, Fabriken für die Verabreitung der Orangen und Transport für den Export. Dieser Frieden muss auch Wohnungen, Arbeit, Hygiene, Profilaxe, medizinische Vesorgung und Medikamente, Schulung und Erziehung bringen. (ROSA MARIA PASCUAL DE GAMEZ)

Helen Hagemann
info@guatesol.ch

^Top^