Guatemaltekin Guatesol Maispflanze

Español

Home
Aktuell
Über Guatesol
Kontakt
Rundbriefe

Projekte
Frauenprojekt Cahabón
Landwirtschaftsschule
Behindertenheim Kinder
Mayarecht
weitere Projekte

Webkooperativen
Ixoquib aj Keem
Flor de Algodón

Wie helfen? - Spenden

Reisen
Guatemala Reisen

Fotos
Links


MAYA ZEREMONIEN


Maya Zeremonien werden an verschiedensten Orten und für verschiedenste Anliegen gefeiert. Vielfach sind es Bitt- und Dankzeremonien, Zeremonien für den Segen von Menschen, für Gesundung von Menschen. Dinge und Tiere werden zuhause begrüsst, das können Werkzeuge, Musikinstrumente, Autos oder Fahrräder, aber auch Hühner, Kaninchen oder andere Tiere sein, die mit der Zeremonie willkommen geheissen werden, mit der Bitte, dass sie für die Menschen nützlich sind, gut gedeihen und gesund bleiben.

Auch jedes neue Haus wird mit einer Zeremonie eingeweiht.




Das Heilige Feuer, Pom verbrennen und Kerzen spielen eine grosse Rolle in den Zeremonien der Maya. Sie werden von Maya-PriesterInnen, ältesten Männern oder Frauen oder dem Familienoberhaupt  geleitet. 

Die Zeremonien sind in den verschiedenen Orten sehr unterschiedlich gestaltet. er Aufbau eines Heiligen Feuers kann in den verschiedenen Maya-Gebieten sehr unterschiedlich sein.  Untenstehend sehen Sie zwei verschiedene Heilige Feuer. Das zwiete Beispiel zeigt ein Beispiel von POM VERBRENNEN.

Eine Maya-Zeremonie in Chichicastenango, die an einer allgemeinden Weiterbildung durchgeführt wurde.
Aufbau Maya Feuer 1
Aufbau Maya Feuer 2
Aufbau Maya Feuer 3
Mit Zucker wird auf dem gereinigten Boden ein Kreis gezeichnet und die vier Himmelsrichtungen gekennzeichnet.
Dann werden Kugeln aus getrocknetem Pom darauf verteilt.
Darauf werden Holzspäne aus duftendem Holz mit viel Harz angeordnet.
Jetzt werden kleine Kerzen in den verschiedenen Farben gelegt.
Weiss symbolisiert den Norden, gelb den Süden,
rot den Osten und schwarz den Westen.
In der Mitte liegen blaue Kerzen, die das Herz des Himmels symbolisiernen und
 grüne Kerzen, die das Herz der Erde symbolisieren.
Aufbau Maya Feuer 4




Aufbau Mayafeuer 5





Auf au Maya Feuer 5
Der vorstehende Mayapriester packt  weitere,  in Maisblätter eingepackte  Pom-Kugeln aus und verteilt sie auf dem Feuer. Gleichzeitig werden in den vier Himmelsrichtungen, in einiger Entfernung vom Feuer, vier Kerzen in der jeweiligen Farbe der Himmelsrichtung aufgestellt.
Der vorstehende Mayapriester und seine HelferInnen beten in vier Himmelsrichtungen und bitten um ein gutes Gelingen der Feuers.
Der vorstehende Mayapriester.
Aufbau Maya Feuer 6
Aubau Maya Feuer 7
Maya Feuer Aufbau 9
Das Feuer wird unter Gebeten angezündet. Sichtbar sind drei der vier Kerzen der verschiedenen Himmelsrichtungen, Süden, Norden und Osten
Um das Feuer wurde vor dem Anzünden ein innerer  Kreis aus Blüten und ein äusserer Kreis aus Piniennadeln gelegt.
Während das Feuer brennt, werden verschiedene zeremonielle Handlungen vorgenommen und Gebete gesprochen. Die Menschen um das Feuer werden in die Zeremonie eingebunden.



Mayazeremonien im Zusammenhang einer Wallfahrt nach Escipulas. Durchgeführt von Maya-Q'eqchi' aus Cahabón (Altaverapaz)  

Geplant ist eine Wallfahrt nach Escipulas, einem zentralamerikanischen Wallfahrtsort mit einem schwarzen Christus. Escipulas ist für alle GuatemaltekInnen der wichtigste Wallfahrtsort, für schwarze, farbige und weisse Menschen, für die Maya, arm und reich, mehr oder weniger gläubig. Jeden Tag fahren hunderte von Bussen aus ganz Guatemala nach Escipulas und kehren nach 1 oder 2 Tagen über und über geschmückt wieder zurück.

Die Maya Q'eqchi' aus Cahabón bereiten sich auf diese Wallfahrt tagelang vor. Zum Beispiel werden Bienenwachskerzen gezogen und in einer eigenen Zeremonie für die Wallfahrt vorbereitet. 
kerzen ziehen








kerzen ziehen
kerzen ziehen
Bienenwachs wird über dem offenen Feuer flüssig gemacht, immer wieder, wenn er sich verdickt. Die Dochte werden an einem grossen Ring befestigt, der gedreht werden kann.
Das Bienenwachs wird über die Dochte und immer dicker werdenden Kerzen gelehrt und der Rest im Behälter darunter wieder aufgefangen. So entstehen wunderschöne grosse Kerzen. 
kerzen bereiten
escipulas
schwarzer christus escipulas
Kerzen und Pom werden in einer Zeremonie für die grosse Zeremonie in Escipulas vorbereitet. Jede einzelne Kerze wird mit einem Kreuz aus Blut bezeichnet und der Pom mit dem Blut bespritzt. Das Blut stammt von den für das anschliessende zeremonielle Essen geschlachteten Tiere. Meist sind das Hühner.
Basilika des Heiligen Christus von Escipulas, Heiligtum des Glaubens von Mesoamerika.
Es ist ein Wallfahrtsort für alle Menschen, Reiche und Arme, für Maya, Xinca, Garifuna, Mestizen und Weisse.
Es ist ein Ort grosser Hoffnung.
 (Mesoamerika umfasst die Gebiete Mexiko, Belize, Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua und Costa Rica, Länder in denen Hochkulturen gleicher Wesensart blühten).
Der schwarze Chrtistus in Escipulas.
Maya Zeremonie Escipulas
Mayazeromonie Escipulas
Mayazeremonie Escipulas
Nach dem Besuch des schwarzen Christus in der Basilika gehen wir auf einen Hügel mit einer Kapelle. Auf diesem Hügel werden wir die Mayazeremonie feiern. Grosse Pom Kugeln werden in eine gesäuberte Mulde gelegt und unter Gebeten angezündet.
Alle Teilnehmenden haben Kerzen in den Händen, hier selbstgezogene Bienenwachskerzen, die extra für diese Zeremonie vorbereitet wurden (siehe Zeremonien). Der Leitende Älteste spricht Gebete und leitet das Bitt- und Dankgebet ein. Dieses Gebet wird laut gesprochen, jeder/jede mit Kerzen in den Händen. Der leitende Älteste beendet das Gebet, nachdem die letzten Bitten verklungen sind.
Die Kerzen werden auf den Boden "geklebt" und brennen dort aus, oder werden ins Feuer geworfen. Eine Kerze wird niemals einfach gelöscht.
Der leitende Älteste, bewacht das Feuer, bis es von alleine auslöscht.
Im Hintergrund im Dunst ist die Basilika sichtbar.


 
Helen Hagemann
info@guatesol.ch

^Top^